Entscheidungen und Selbstbild: Gehdanken 2


Manchmal fallen objektiv klare und einfache Entscheidungen erstaunlich selbst. In den Gehdanken 2 gehe ich auf einen Faktor ein, der in diesen Fällen Entscheidungen bremsen und sogar ganz verhindern kann: das Selbstbild.

Jeder Mensch hat eine gewisse Vorstellung von sich. Dieses Selbstbild muss nicht immer bewusst reflektiert oder gar gestaltet werden, doch es ist vorhanden. Mehr oder weniger klar. Bei vielen Menschen spielt der Beruf oder der jeweilige Job ein wichtiger Rolle im Selbstbild.

nicht von ungefähr antworten wir auf die Frage: „Und was machst du so?“ oft zuerst mit unseren Beruf oder unserer Arbeit. Und die deutsche Gesellschaft verstärkt diese Tendenz, da hierzulande die Arbeit und der Beruf auch identitätsbildend wirken und stark zum gesellschaftlichen Ansehen beitragen.

Ein gesundes Selbstbild ist wichtig… und doch erstaunlich selten. Bei Entscheidungen, die das Selbstbild berühren, wird das immer wieder deutlich.

Selbstbild als Hürde bei Entscheidungen

Der Impuls für diesen Artikel und die Gehdanken 2 war eine Frage, die aus meinem Netzwerk erstaunlich häufig gestellt wurde. Sie lautet:

Ist der Schritt aus der völligen Selbstständigkeit in eine Teilzeitanstellung ein Rückschritt und/oder Gesichtsverlust für dich?

Interessant ist unter anderem, dass die Frage nur selten konkret gestellt wurde, dafür jedoch oft bei anderen Fragen mitschwang.

Meine Antwort lautet immer: Nein, warum auch? Ich war und bin Freiberufler, weil ich so tun kann, was ich liebe. Bei KreativeKK kann ich das auch – nur in einem anderen Rahmen und mit anderen Möglichkeiten. Und sozial-pr bleibt ja erhalten.

Dort kann ich jetzt sogar noch mehr von dem tun, was ich liebe. Denn ich kann heute Projekte unterstützen, die ich zuvor als komplett selbstständiger Freiberufler ablehnen musste.

Ein Problem wäre der Schritt nur dann, wenn die Rolle als Freiberufler ein wichtiger Teil meiner Identität und eine Selbstzweck wäre. Das bedeutet: Wäre ich Freiberufler weil es cool ist und ich mich darüber definiere, wäre die Entscheidung für den Schritt in die Teilzeitanstellung vermutlich nie gefallen. Dann hätte es nämlich mein Selbstbild berührt und massiv beeinflusst.

Das Beispiel soll nur verdeutlichen: Das Selbstbild spielt bei vielen Entscheidungen eine Rolle.

Das Selbstbild lässt sich ändern

Abschließend noch ein Tipp, auf den ich in den Gehdanken 2 detaillierter eingehe: Du kannst Dein Selbstbild ändern.

Sprich mit Menschen die Dir nahestehen und Dir wichtig sind. Hör Dir an, wie sie Dich sehen und vergleiche das mit Deinem Selbstbild. Oft wirst Du feststellen, dass es da Unterschiede gibt.

Und dann hast Du die Wahl: Weichst Du der Entscheidung aus oder änderst Du Dein Selbstbild? Es liegt bei Dir.

P.S.: Hier geht es zur Gehdanken Playliste, in die ich alle neuen Gehdanken Video einsortieren werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.