Intuition: Dein Wegweiser für die Lebenskarriere

WegweiserIntuitionIntuition hat in unserer Gesellschaft ein seltsame ambivalentes Image. Von „weiblicher Intuition“ wird zwar oft gesprochen, doch nicht selten wird der Begriff eher scherzhaft oder gar spöttisch gemeint. Viele Menschen lehnen Intuition – vor allem im Berufsleben – als Grundlage von Entscheidungen ab. „Irrational“, „zu gefühlsbetont“ oder „unberechenbar“ sind Assoziationen, die schnell damit in Verbindung gebracht werden.

Ich persönlich finde das sehr schade, denn Intuition ist aus meiner Sicht und Erfahrung eine wichtige Entscheidungshilfe und der beste Wegweiser, den Du für Deine Lebenskarriere finden kannst. Denn…

… Intuition ist völlig individuell und kombiniert Deine Erfahrung, Dein Wissen und Deine Emotionen.

Das klingt vielleicht seltsam, doch Intuition ist meiner Erfahrung nach das genaue Gegenteil von irrationalen oder nicht durchdachten Entscheidungen und Vorgehensweisen.

Intuition: Nutze Dein gesamtes Wissen und Potenzial

Ein recht bekannter Spruch bringt das schön zum Ausdruck: „Ich weiß gar nicht mehr, was ich alles vergessen habe.“ Klingt lustig, kommt der Realität jedoch schon sehr nahe. Hast Du schon mal eine Situation erlebt, in der Du einen Namen gesucht hast, er Dir partout nicht einfiel und Du dann viel später darauf kamst? Ich schon.

Diese Erlebnisse bestätigen nur, was Hirn- und Lernforscher längst wissen: Wir speichern viel mehr Informationen, als wir bewusst und aktiv abrufen können. Dir steht also bei ganz bewusst und rational getroffenen Entscheidungen nur ein Teil Deines Wissens zur Verfügung.

Anders wenn Du Deine Intuition einsetzt. Lässt Du Dich darauf ein, Entscheidungen intuitiv zu treffen, kannst Du dadurch auch den großen, unbewusst vorhandenen Teil Deines Wissens anzapfen und nutzen. Deshalb hörst Du natürlich nicht auf zu denken.

Nein, Intuition ist kein Freibrief für ungeplante oder unvorbereitete Entscheidungen. Doch wenn Du Dir alle notwendigen Informationen angeschaut und Dich umfassend informiert hast, solltest Du die finale Entscheidung auf Basis Deiner Intuition treffen. Dadurch kannst Du nicht nur auf mehr Wissen zugreifen, Du wirst auch…

  • … voll hinter der Entscheidung stehen können.
  • … Dich mit der Entscheidung wohl fühlen.
  • … besser mit den Konsequenzen Deiner Entscheidung umgehen.

All diese Vorteile haben einen gemeinsamen Grund: Entscheidungen, die sich intuitiv richtig anfühlen, stehen auch langfristig nie zur Diskussion. Du bist von ihnen meist viel stärker überzeugt, als von rein rational getroffenen Entscheidungen.

Intuition: Übung macht den Meister

Wie die meisten Fähigkeiten muss jedoch auch der Einsatz der Intuition geübt werden. Es wird Dir vermutlich nicht auf Anhieb gelingen, Deine Intuition zu wecken oder sie sinnvoll bei Entscheidungen einzusetzen. Doch das muss auch gar nicht sein.

Mit Zeit, Geduld und Übung kannst Du Deine Intuition nutzbar machen und Dich im Lauf der Zeit voll auf sie verlassen. Um Deine Intuition zu wecken, empfehle ich Dir die folgenden drei Übungen.

  1. Gefühltes Erfassen – Nimm Dir etwa 10 bis 20 Minuten Zeit und ziehe Dich in einen ruhigen Raum zurück. Versuche dann, Dich ganz auf ein Thema zu konzentrieren, das Dich aktuell beschäftigt. Versuche dann, Dich mit dem Thema zu befassen und alle bewussten Gedanken zur Ruhe zu bringen. Lasse Dich ganz auf die Emotionen und Gefühle ein, die zu diesem Thema in Dir aufsteigen. So beginnst Du langsam, Themen nicht nur rational zu erfassen.
  2. Alternative Entscheidungen – Nimm Dir wieder etwa 10 bis 20 Minuten Zeit und ziehe Dich in einen ruhigen Raum zurück. Bring jetzt alle Gedanken zum Schweigen und erinnere Dich bewusst an eine Entscheidung der letzten Zeit zurück, mit der Du im Rückblick nicht zufrieden bist. Versuche dann, Deinen Ärger beiseite zu legen und stelle Dir alternative Entscheidungen vor. Lass diese Alternativen auf Dich wirken und spüre ganz bewusst, wie sich diese Vorstellung jeweils anfühlt.
  3. Intuitive Wahrnehmung – Geh ganz ruhig und bewusst durch die Stadt oder durch die Natur. Bringe alle Gedanken zum Schweigen, versuche, Dich nicht an einzelnen Gegenständen oder Personen festzuhalten und werde während des Laufens ganz ruhig. Achte dann darauf, welche Gefühle und Empfindungen verschiedene Ereignisse, Personen und Gegenstände in Dir auslösen.
  4. Alle drei Übungen schulen den achtsamen Umgang mit Dir selbst und Deiner Umwelt. Wenn Du sie regelmäßig durchführst, wirst Du bald auch bei Entscheidungen und im Alltag merken, wie sich Deine Intuition meldet. Es ist dann immer noch nicht einfach, Dich auf sie zu verlassen.

    Dazu brauchst nach wie vor Mut und ja, es bleibt ein gewisses Risiko. Doch Du hast die Wahl, ob Du es eingehst. Ich empfehle es Dir. Es lohnt sich.

    Urheberrecht: kriangkrai / 123RF Stockfoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.