Kennst Du Dein Selbstbild?

Selbstbild
Vor kurzem habe ich um Eure Fragen zum Thema Gesundheit gebeten. Wenig überraschend war eine der häufigsten Fragen: „Wie nehme ich am besten ab?“ Bevor ich auf diese und andere konkrete Fragen eingehe – ja, da kommen auch konkrete Praxistipps – habe ich heute eine grundlegende und wichtige Frage an Dich. Diese Frage sollte aus meiner Sicht die Grundlage für alle Deine Entscheidungen und Überlegungen rund um das Thema Gesundheit darstellen. Sie lautet:

Kennst Du Dein Selbstbild? Anders formuliert: Weißt Du, warum Du abnehmen oder Dich verändern willst?

Vielleicht denkst Du jetzt: „Och ne, keine Grundsatzfrage. Ich will doch nur abnehmen.“ Darauf antworte ich – auch meinen Klienten im Personal Coaching – immer gleich: Wenn Du nachhaltig abnehmen willst, willst Du Dich verändern. Veränderung braucht immer die richtige Motivation. Und genau hier setzt meine Frage an.

Deine Entscheidung? Ganz sicher?

Viele Menschen sind der Überzeugung, dass sie für sich und aus eigener Motivation abnehmen wollen. Einige Nachfragen später stellt sich jedoch oft heraus, dass Impuls und Motivation extern bedingt sind. Entweder will man es der Partnerin oder dem Partner recht machen, glaubt, gesellschaftlichen Ansprüchen und Ideale entsprechen zu müssen oder erhofft sich ganz andere Veränderungen davon, die mit dem Abnehmen an sich gar nichts zu tun haben.

Diese Form der Motivation hat gleich mehrere Haken:

  • Oft erwarten Partner oder Partnerin gar keine Veränderung. Entsprechend wenig Unterstützung oder Anerkennung erntet der Einsatz dann.
  • Selbst wenn Du dann einem – subjektiv wahrgenommenen – gesellschaftlichen Ideal entsprichst, erntest Du dadurch nicht automatisch Anerkennung.
  • Wenn Du eigentlich eine ganz andere Veränderung erreichen willst, wird das Abnehmen Dein Problem nicht lösen und Deine Erwartungen nicht erfüllen.
  • Bleibt die externe Anerkennung aus, ist Deine Motivation in kürzester Zeit weg.

Optik und Äußeres sind nicht das Problem

Wer mir schon vor der Lebenskarriere auf Youtube oder den anderen Netzwerken – eventuell auch auf sozial-pr – folgt weiß, dass ich mich in den letzten Monaten radikal umgebaut und verändert habe. Ja, abnehmen war Teil dieses Prozesses – und ein wichtiger. Doch die nachhaltige und tief gehende Wirkung basiert nicht auf der Optik, nicht auf den deutlich geschrumpften Kleidergrößen, sondern auch der mentalen und persönlichen Veränderung, die damit einherging.

Ja für mich waren das Abnehmen und die körperliche Veränderung der Katalysator für viele weiter Veränderungen. Doch das gilt nur für mich und kann bei Dir ganz anders aussehen. Wie ich im Video sage: Du solltest Dir zuerst Dein Selbstbild schonungslos ehrlich klar machen und Dich dann an Veränderungen wagen. Sonst investierst Du Deine Zeit und Energie vielleicht in völlig falsche Projekte – und bist schlussendlich enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.