Ein Tool für mehr Achtsamkeit: Dein Smartphone

Smartphonephotography-870x580Ein achtsamer Lebenswandel, regelmäßiges Innehalten, Ruhe finden und im Alltag auch die Details wahrnehmen und schätzen – all das klingt für viele Menschen zwar erstrebenswert, scheint jedoch weit weg zu sein. Die Sehnsucht nach Ruhe und Achtsamkeit ist heute stärker denn je – kein Wunder angesichts der enormen Belastung und des ständigen Zeitdrucks.

Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren ist – das weiß ich aus eigener Erfahrung und der Arbeit mit zahlreichen Coachees – gar nicht so einfach. Heute empfehle ich Dir daher ein Tool, mit dem Du Deine Achtsamkeit steigern, Dir im Alltag immer wieder Auszeiten nehmen und Dich den Details in Deiner Umgebung zuwenden kannst: Dein Smartphone.

Dein Smartphone: Tool für mehr Achtsamkeit

Instagram_Icon_LargeDas wirkt zunächst vielleicht widersinnig, werden Smartphones doch häufig als Gegner der Achtsamkeit und Quelle ständiger Unterbrechungen und Störungen wahrgenommen und bezeichnet. Klar sind Sie ja… auch. Doch eine bestimmte Funktion kann Dir dabei helfen, zur Ruhe zu kommen: Die Kamera.

Probier es einfach mal aus: Bring Dein Smartphone in den Flugmodus, geh in einen Park, zu einer Wiese, einer Hecke oder nahe liegenden Blumen und geh dort auf die Suche nach Fotomotiven. In wenigen Minuten wirst Du Dich auf der Suche nach Fotomotiven verlieren und zahlreiche sehenswerte und tolle Details entdecken.

Wenn Du daran gefallen findest, empfehle ich Dir einen Blick auf das Bildernetzwerk Instagram zu werfen. Dort sind solche Bilder und Motive gern gesehen und das Feedback anderer Menschen kann Dich dazu animiere, Dir regelmäßig Zeit dafür zu nehmen.

Warum Dein Smartphone?

Natürlich kannst Du Dir auch eine Kamera schnappen, damit auf Motivsuche gehen und dabei abschalten und zur Ruhe kommen, kein Problem. Dein Smartphone hat jedoch einige Vorteile, es…

  • … ist fast immer dabei.
  • … ist deutlich einfacher zu nutzen als eine Kamera.
  • … fällt kaum oder gar nicht auf.
  • … bietet Dir die Möglichkeit, die Bilder gleich zu teilen.

Die Einfachheit ist für mich hier das wichtigste Argument. Wenn Dein Ziele mehr Zeit für Achtsamkeit ist, sollte Dein Tool Dich nicht davon ablenken und die Kamera Deines Smartphones kannst Du vermutlich problemlos bedienen – eine dezidierte Kamera nicht unbedingt.

Neben der Zeit und Ruhe, die Du konkret beim Fotografieren verbringst, hat diese Methode noch einen weiteren Vorteil: Du schärfst Deine Wahrnehmung für Details, achtest nach und nach ganz automatisch auf mögliche Fotomotive und entwickelst einfach eine deutlich besseren Blick für Deine Umgebung. Bald wirst Du auch im Alltag mehr Details wahrnehmen – und kannst ihnen achtsam begegnen.

Sieh Deine Chancen – und nutze sie

Dein Smarpthone kann also ein hervorragendes Tools sein, um Deine Achtsamkeit zu schulen und Dir Zeit für Details und Ruhe zu nehmen. Daneben zeigt dieses Beispiel jedoch ein grundlegendes Prinzip, das ich für noch wichtiger halte:

Du kannst fast jedes Tool und jede Situation
nutzen, um Deine Achtsamkeit zu schulen.

Nimm Dir täglich einige Minuten Zeit und suche in verschiedenen Situationen nach Chancen und Möglichkeiten, Dich mit Details zu befassen, kleine, unscheinbare Dinge wahrzunehmen und ihre Besonderheiten zu erfassen.

Mit regelmäßige Übung wirst Du schnell in der Lage sein, Dich in fast allen Situationen einige Minuten aus Hektik und Trubel herauszunehmen, Ruhe zu finden, achtsam Deine Umgebung wahrzunehmen und neue Energie zu schöpfen. Probier es aus – und Du wirst erstaunt sein, wie viele Details und Wunder es in Deinem Alltag gibt. Ich wünsche Dir dabei viel Freude!

Bildnachweis: istockphoto.com/© AleksandarNakic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.