Nett sein bringt Dich weiter… auch im Arbeitsleben?!

Nett sein
Herzlichen Dank an Stephanie Kowalski, die den folgenden Artikel verfasst und eingereicht hat.

Wer kennt die Situation nicht: Im Büro scheinen immer die Kollegen erfolgreich zu sein, die ihre Job nicht besser machen als die Mehrzahl, sich beim Chef besser stellen, Ideen klauen oder ihre Aufgaben auf andere abwälzen. Im Arbeitsalltag vieler kommt dann noch die schlimmste Schikane hinzu – Mobbing.

Wer nett ist, verliert?

Jemand, der sich nett verhält, hat also immer das Nachsehen und kann sich nicht gegenüber seinen Kollegen und seinem Chef behaupten? Nett sein hat zur Konsequenz, dass man ausgenutzt und übergangen wird? So spukt es einem zumindest immer wieder im Arbeitsalltag durch den Kopf …

Nett sein bringt nichts

Diese These konnte Christine Portal, Professorin an der Georgetown University, mit ihrer Studie von 1998 bis 2011 belegen. Demnach sind unprofessionelle Umgangsformen am Arbeitsplatz immer häufiger die Regel und nicht die Ausnahme.

Nett sein zahlt sich langfristig aus

Doch nicht verzagen: Diese Annahmen geraten mittlerweile ins Wanken. Es mehren sich Meinungen und Erfahrungen, dass es sich eben doch auszahlt, nett zu sein.

Denn Nett sein bedeutet…

  • ehrlich
  • fair
  • höflich
  • kooperativ
  • respektvoll

… miteinander umzugehen. Und das lohnt sich. Denn vor Kurzem war Google auf der Suche nach der Antwort, wie sich das optimale Team zusammensetzt. Das Project Aristotle, das die Ergebnisse von hunderten von Interviews unterschiedlichster Unternehmens-Teams auswertete, machte Verhaltensmuster ausfindig, die gesellschaftlich und – außerhalb des Arbeitsplatzes – im Alltag eigentlich vorausgesetzt werden..

Die besten Teams…

 

  • …respektieren die Emotionen der Kolleginnen und Kollegen.
  • …stellen sicher, dass jedes Mitglied seine Meinung abgeben kann.

 

Es kommt weniger auf die Zusammensetzung eines Teams an als auf die Interaktion der Teammitglieder untereinander. Der respektvolle Umgang miteinander ist der Erfolgsfaktor für eine gute Zusammenarbeit. Nett sein zahlt sich als doch aus!

 

>R-E-S-P-E-C-T – just a little bit

– Aretha Franklin


 

Aber welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit solch eine Teamarbeit möglich ist? Gute Frage. Wer die Studien von Google aufmerksam liest, stößt auf das so genannten „psychological safety“ Konzept.

Dieses Modell besagt, dass sich Menschen in einer Gruppe, egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld, sicher fühlen müssen, um sich und ihre Meinung ohne Ängste einbringen zu können. Nur in einer sicheren Umgebung bringen Teammitglieder ihre Ideen und Erfahrungen ein und schätzen das Input des Teams.

Und so setzt sich ein erfolgreiches Team zusammen …

This infographic was created by Unum UK. Unum provides employee benefits that protect businesses and their staff.

 

Drei Tipps, die die Teamarbeit verbessern:

 

  1. Zeit nehmen, um die Fähigkeiten eines jeden Teammitglieds schätzen zu lernen.
  2. Konflikte und emotionale Probleme berücksichtigen, um den Teamfortschritt zu schützen.
  3. Erfolge gemeinsam feiern.

 

Der respektvolle Umgang miteinander ist also der Schlüssel für eine harmonische Zusammenarbeit unter Menschen. Nett sein zahlt sich eben doch aus.

Weitere lesenswerte Artikel zum Thema „Nett sein bringt Dich weiter“ und Teamarbeit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.