Home Office: Preis der Leidenschaft #Blogparade

Preis der Leidenschaft Home Office
„Wie geht’s dir mit dem Alleinsein im Home Office?“ – Mit dieser Frage überschreibt Claudia Kauscheder ihre Blogparade. Zunächst habe ich sie beobachtet, als ich dann jedoch von mehreren Seiten auf eine Teilnahme angesprochen und von Claudia Kauscheder auch dazu eingeladen wurde, habe ich mich zum Mitmachen entschieden. Passend zur Lebenskarriere geht ich das Thema ein wenig anders an und greife die für die Blogparade gestellten Fragen im Text auf.

Grundsätzlich liebe ich die Arbeit im Home Office – wenn ich Konzepte entwickle, schwierige Texte verfasse oder Videos erstelle.

Doch manchmal fällt mir auch die Decke auf den Kopf und wenn ich zu lange im Home Office arbeite, vereinsame ich tatsächlich ein wenig. Zugegeben, das Risiko ist gering, bin ich doch für Vorträge, Workshops und Beratungen viel unterwegs. Doch wenn ich längere Zeit zu Hause arbeite, brauche ich Abwechslung. Für mich bedeutet das…

  • … auch das Schreiben in Cafés und Bistros.
  • … auch mal einen Ausflug in den Park um die Ecke, um dort in Ruhe zu schreiben und Videos aufzunehmen. (Stichwort: Gehdanken).
  • … hin und wieder die Arbeit im Coworking Space 0711 in Stuttgart.

Diese Mischung der verschiedenen Arbeitsformen nehme ich intuitiv vor: Wenn sich Home Office richtig anfühlt, arbeite ich zu Hause. Wenn ich Abwechslung brauche, gehe ich raus.

Selbstständiges Arbeiten macht kreativ – nicht nur Freelancer

Seit ich selbstständig bin und viel im Home Office arbeite, weiß ich: Die selbstständige und selbstbestimmte Arbeit in den eigenen vier Wänden macht kreativ – wenn sie gut vorbereitet ist.

Wie genau die Rahmenbedingungen aussehen sollten, ist völlig individuell. Auf der Karrierebibel habe ich vor längerer Zeit bereits einige Guidelines fürs Home Office beschrieben, zu denen ich auch heute noch stehe.

Für mich – und viele meiner Coachees – läuft es auf drei zentrale Aspekte hinaus:

  1. Äußere Ordnung und Struktur. – Klingt vielleicht übertrieben, doch eine ordentliche Wohnung und Arbeitsumgebung macht die meisten Menschen deutlich produktiver und ausgeglichener.
  2. Einige individuelle Strukturen. – Selbstbestimmtes Arbeiten bedeutet auch, Verantwortung für die eigene Produktivität und Kreativität zu übernehmen. Im Home Office gibt es meist nur wenig Vorgaben – gut, Termine strukturieren den Tag ein wenig – daher muss jeder für sich funktionierende Strukturen und Routinen entwickeln.
  3. Abwechslung verschiedener Arbeitsweisen. – Die meisten Heimarbeiter, die ich kenne, brauchen ab und an die oben beschriebene Abwechslung und einen Kontext- und Ortswechsel. Wie genau diese Abwechslung aussehen kann, muss jeder für sich herausfinden.

Preis der Leidenschaft


Hier komme ich dann aber zum vielleicht etwas seltsamen zweiten Teil der Überschrift, dem Preis der Leidenschaft. Die Arbeit im Home Office ist für viele Menschen – auch und vor allem Arbeitnehmer mit festen Arbeitsverträgen – ein Ziel, auf das sie leidenschaftlich hinarbeiten und mit dem sie viele Hoffnungen verbinden.

In den ersten Tagen und Wochen ist die Euphorie frisch gebackener Heimarbeiter meist auch enorm, doch dann lässt sie nach und die Realität zieht ein – und mit ihr ab und an Einsamkeit und Frustration.

Das ist der Preis, den diese Leidenschaft und dieses Ziel fordern, denn nichts ist nur positiv. Wie in allen anderen Lebensbereichen empfehle ich meinen Coachees daher auch beim Home Office:

Informiere Dich im Vorfeld bei Menschen, die ähnlich ticken wie Du und es bereits praktizieren.

Lass Dir auch die negativen Seiten erläutern, höre zu und verdränge diese nicht, und triff dann eine informierte Entscheidung. Und erkenne, wenn Du Deine Leidenschaft lebst – also hier im Home Office arbeitest – an, wenn es Probleme gibt.

Es ist definitiv keine Schande, wenn Du ab und an Abwechslung vom Home Office brauchst. Sei bereit, das anzuerkennen und die notwendige Abwechslung zu schaffen. Deine Leidenschaft fürs Home Office wirst Du langfristig vermutlich nur erhalten können, wenn es etwas besonderes bleibt. Manchmal ist dazu Abwechslung und bewusste Arbeit und Einschränkung – selbst gewählt – notwendig. Das ist der Preis dieser Leidenschaft.

Weiterführende Artikel:

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.