Selbstwahrnehmung ist die Basis deiner Lebensqualität

Kenne dich selbst
Selbstwahrnehmung ist ein Begriff, der in der heutigen Zeit fast schon antiquiert und unpassend erscheint.

Der Alltag und das Berufsleben sind so voller Eindrücke, Informationen und Möglichkeiten, dass die Aufmerksamkeit vieler Menschen ganz automatisch nach außen gerichtet ist. Zeit für Selbstreflexion und bewusste Selbstwahrnehmung bleibt da nicht.

„Man“ müsste sie sich bewusst nehmen. Doch das tut „man“ nicht. Es könnte ja als Zeichen von Schwäche ausgelegt oder als egozentrisch und selbstverliebt missverstanden werden.

Doch was tust du? Was tue ich?

Ordnen wir uns in die lange Kette der „man“s ein?

Meine Bitte ist: Kenne dich selbst. Nimm dir Zeit, um dich mit dir selbst zu befassen, dich selbst kennenzulernen. Nur wenn du das tust, wenn du dich immer wieder dir selbst zuwendest, kannst du wissen, worin du gut bist und was dich wirklich glücklich macht.

Wenn du dich kennst, kannst du wirken

Warum das wichtig ist? Weil du dich nur dann um dich und die Menschen in deinem Leben kümmern und positiv wirken kannst, wenn du dich kennst.

So egoistisch es scheinbar sein mag: Wenn du dich um dich kümmerst und auf dein Glück achtest, kannst du es mit anderen teilen. Dann kannst du Gutes bewirken.

Tust du das nicht, ignorierst du deine Bedürfnisse, dein Glück und dein Stärken, kannst du dien Potenzial – auch für andere – nicht entfalten. Wenn du dich nicht kennst, wirst du nie der Mensch sein, der du sein könntest.

Der Impuls für den heutigen Artikel war das Video von Gary Vaynerchuck, das du unten findest. Bitte nimm dir Zeit, um dich kennenzulernen. Noch heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.