Steh zu deiner Lebensfreude

Lebensfreude zeigen
„Wie können Sie nur so gut drauf sein? Es gibt doch wirklich keinen Grund zur Freude.“ – Die Frage machte mich das erste Mal etwas sprachlos. Heute weiß ich, woher diese Haltung kommt und habe sie (leider) bei vielen Menschen gesehen. Der Gedankengang dahinter:

Die Welt ist gerade so verrückt, es passieren so viele negative Dinge, da ist Lebensfreude fast schon taktlos. Auf jeden Fall sollte man seine Freude nicht zu deutlich oder laut zeigen.

Ich finde diese Haltung nicht gut, kann sie aber nachvollziehen. Wer ständig die zahlreichen negativen Nachrichten dieser Tage aufnimmt, nimmt fast automatisch eine pessimistische Grundhaltung an. Und diese kann überzeugend wirken. Wie kann ich mich denn freuen, wenn es anderen so schlecht geht? Wirkt meine gezeigte Freude dann nicht fast sarkastisch oder als Hohn?

Meine Antwort: Nein, tut sie nicht. Wenn ich diese scheinbar schlüssige Frage höre, stelle ich einige Gegenfragen:

Nützt es anderen Menschen denn, wenn ich meine Lebensfreude verberge? Macht es die Welt besser? Ist es nicht wirkungsvoller, wenn ich meine Lebensfreude mit anderen Menschen teile und damit die Welt ein wenig schöner und freudiger mache?

Schon die Formulierung zeigt, dass ich aktiv gelebte und gezeigte Lebensfreude für den besseren Weg halte. Natürlich gibt es Ausnahmen. Wenn Menschen in meinem direkten Umfeld trauern, halte ich mich mit meiner Lebensfreude – zumindest in der Art, wie ich sie zeige – logischerweise etwas zurück.

Doch grundsätzlich bitte ich dich: Steh zu deiner Lebensfreude.

Lebensfreude zeigen heißt, Lebensfreude leben

Lebensfreude zeigen klingt zwar einfach, ist es jedoch nicht. Wer es gezielt versucht, wirkt dadurch schnell gekünstelt und unglaubwürdig. Zur Schau getragene Lebensfreude schreckt eher ab und wirkt kontraproduktiv.

Lebensfreude zeigen funktioniert meiner Erfahrung nach am besten, wenn du dein Leben einfach genießt und mit Lebensfreude lebst. Klingt einfach und ist es auch – wenn du das Zeigen nicht bewusst angehst.

Meine drei Tipps, um zu deiner Lebensfreude stehen zu können:

  1. Mach dir klar, dass deine Lebensfreude zuerst dir dient. Nur du kannst dein Leben genießen, nur du kannst das Schöne für dich entdecken und nutzen. Und es geht auch in erster Linie darum, dass es dir damit gut geht. Nicht auf Kosten anderer, sondern für dich.
  2. Sei dir bewusst, dass Menschen daran Anstoß nehmen und dich kritisieren werden. Lebensfreude zu zeigen wird heute oft negativ gesehen und ist ungewöhnlich. Entscheidend ist jedoch, was die für dich wichtigen Menschen dazu sagen und davon halten. Ihre Unterstützung brauchst du.
  3. Versuche nicht, deine Lebensfreude bewusst zu zeigen. Lebe einfach, freu dich und tu, was für dich intuitiv richtig ist und zu deinen Werten passt. Wenn du das tust, wirst du deine Lebensfreude ganz automatisch ausstrahle und zeigen. Auf deine Art.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag mit viel Lebensfreude. Wir alle brauchen mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.