Was ist die Lebenskarriere? Ein etwas anderer Karriereansatz

„Was ist die Lebenskarriere?“ – Diese Frage wird mir seit Start dieses Blogs sehr oft gestellt. Kurz gesagt: Ein etwas anderer Karriereansatz, der auf meinen Erfahrungen, meinen Werten und Vorstellungen eines gelungene Lebens beruht.

Die Langfassung: Das Lebenskarriere Modell ist im Lauf meiner Arbeit als Coach entstanden und basiert auf den Erfahrungen meiner Coachees, meinen eigenen Erfahrungen und meinen Werten. Wichtig zu wissen: Ich habe ursprünglich Sozialpädagogik studiert und diese Haltung – Berufsoptimist, Menschen sind das wichtigste, offene Kommunikation ist essentiell – prägt mich bis heute.

Aktuell arbeite ich zwar nur noch in Ausnahmen und auf persönliche Empfehlung als Coach, doch Thema und Modell der Lebenskarriere sind mir nach wie vor sehr wichtig.

Warum Lebenskarriere?

Begonnen hat der Ansatz der Lebenskarriere als ich bei der Arbeit mit meinen Coachees ein Muster festgestellt habe. Die meisten, die nach dem Coaching glücklicher und zufriedener waren, haben sich vom klassischen Karriereansatz verabschiedet und aufgehört der landläufigen Definition von beruflichem Erfolg nachzueifern.

Als Sozialpädagoge hatte ich ohnehin eine etwas andere Ansicht von Erfolg und meine Suche nach dem Wortstamm von Karriere zeigte mir dann, dass die berufliche Assoziation noch recht neu ist.

Karriere kommt ursprünglich, so sagt es auch die Wikipedia, vom lateinischen carrus, was „Wagen“ oder sinngemäß „Fahrtstraße“ bedeutet. Kein Hinweis auf Erfolg, keine berufliche Komponente, nirgends etwas von der heutigen Karrierevorstellung zu erkennen.

Für mich war und ist ohnehin klar: Jeder Mensch ist mehr als sein Beruf. Die Wortherkunft des Karrierebegriffs hat mich darin bestärkt, nach einer Alternative zum allgemein anerkannten Karriereverständnis zu suchen.

Nach und nach ist daraus die Lebenskarriere gewachsen.

Die Lebenskarriere

Die Lebenskarriere ist ein etwas anderer Karriereansatz. Einer, bei dem ich den ganzen Menschen mit all seinen Facetten, Bedürfnissen und Interessen, betrachte.

In der Lebenskarriere arbeite ich durchaus mit Begriffen wie Beförderung und Erfolg. Ich definiere sie nur anders.

Eine Beförderung ist beispielsweise eine Verbesserung der Lebensqualität. Diese kann in beruflichem Aufstieg bestehen – oder in einem beruflichen Rückschritt, neudeutsch gerne Downshifting genannt, und mehr Zeit für andere Lebensbereiche.

Erfolg ist wiederum eine völlig individuelle Sache. Jede und jeder definiert selbst, was Erfolg ausmacht. Und dabei ist es egal, ob die eigene Definition den gesellschaftlichen Normen entspricht (so lange dabei niemand zu Schaden kommt, versteht sich).

Die Lebenskarriere umfasst alle Lebensbereiche. Sie beschreibt die ganzheitliche und vollständige Entwicklung des Menschen und die bewusste Gestaltung des eigenen Lebens. Die Prioritäten setzt dabei jede und jeder selbst.

Auch der Fokus auf möglichst schnelle beruflichen Aufstieg und ein maximal hohes Gehalt kann der Fokus einer Lebenskarriere sein – wenn es sich dabei um eine bewusste Entscheidung handelt.

Das Lebenskarriere Modell ist für dich vor allem dann interessant, wenn…

  • … du das Gefühl hast, dass deine Prioritäten vor allem durch die Erwartungen anderer definiert werden.
  • … es dir zwar eigentlich gut geht, du aber merkst, dass das noch nicht alles gewesen sein kann.
  • … du im Spiel der immer höheren Positionen und immer höheren Gehälter nicht unbedingt mitspielen willst.
  • … du für dich weißt, dass eine sinnvolle und sinnstiftende Aufgabe für dich der Schwerpunkt deines Lebens ist.

Hier im Blog schreibe über das Modell, gebe Impulse und lade dich herzlich dazu ein, dir die Aspekte herauszusuchen, die für dich passen. Ich freue mich auf deine Kommentare.


Meine Leseempfehlungen für dich:

Klassischere Karrieretipps findest du bei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.